Hier ist Feilschen Ehrensache

Der 15. Lions Flohmarkt war ein voller Erfolg. Mehr als 2.000 Menschen zog es trotz – oder gerade wegen – des schönen Wetters in die Kronacher Kaiserhofhalle. Wer hier etwas kaufte oder ersteigerte tat es für einen guten Zweck.

Kronach. Es herrscht emsiges Treiben. Da wird um Cent-Beträge gefeilscht und gehandelt. Da wird geschubst und gedrängelt, gestöbert, angefasst, begutachtet, probiert, weggelegt und wieder was Neues entdeckt, lange gesucht oder spontan gefunden. Manche nehmen ein Teil mehrmals in die Hand, bei anderen funktioniert es nach der Methode „drei, zwei, eins – meins!“. Letztlich wollen die Besucher ein günstiges Schnäppchen machen – und die Lions möchten so viel Geld wie möglich in ihre Kasse bekommen. Dazu gibt es beschwingte Musik vom Duo „2-Saitig“. Beim Stöbern zwischen den Büchern summt eine Frau mit, eine andere singt, manche wippen im Takt. Die Stimmung könnte nicht besser sein.

An neun Ständen türmen sich Dinge des alltäglichen Lebens. Dinge, die die einen Leute loswerden möchten und andere gut brauchen können. Sachen, die schon „ein Leben hinter sich haben“  – aber auch funkelnagelneue, frisch aus dem Laden oder der Fabrik. Hier gibt es edle Porzellanservice, ebenso wie Kochtöpfe, Computer und Taschenrechner, Fahrräder, Puppen, Plüschtierchen, Weinraritäten, Bücher, Schallplatten, Kleider, Jacken und Hosen, Kitsch und Kunst. Neben der Kinderlatzhose liegt irgendwo ein Chanel-Jäckchen, neben dem Groschenroman eine antiquarische Buchrarität aus dem Jahr 1792. Wer eine gute Spürnase hat, findet wahre „Perlen“ – oder einfach nur den lang ersehnten Römertopf, Gummistiefel oder gut erhaltene Kinderbücher. An einer separaten Theke haben die Besucher die qualvolle Wahl zwischen 60 verschiedenen Kuchen und Torten – fast ausschließlich liebevoll und aufwendig von den Lions-Damen selbst gebacken. Dazu gibt es Kaffee und andere Getränke. Manche Besucher nehmen sich ganze Kuchenpakete für daheim mit. Für diejenigen, die es herzhafter mögen, gibt es draußen einen Bratwurststand.

„Der alljährliche Lions Flohmarkt findet heuer zum zweiten Mal unter der Regie des Lions Clubs Kronach  Festung Rosenberg statt“, erläutert Clubpräsident Dr. Roland Raithel. „Mehr als 80 Clubmitglieder, deren Ehegatten, Partner, Kinder und Freunde leisten hier viel. Die organisatorischen Arbeiten beginnen schon immer Wochen im voraus. Drei Tage vorher geht es in die heiße Phase: Kisten schleppen, Berge verschiedenster Dinge sortieren und diese dann so geschickt dekorieren, dass es den Schnäppchenjägern ‚Appetit’ macht.“ Raithel weiter: „Wer hier feilscht, tut es für den guten Zweck.“

Auch in diesem Jahr zog es wieder Menschen aus der gesamten Region zum Flohmarkt nach Kronach. Neben „Otto-Normal“-Schnäppchenjägern kam auch wieder allerlei Prominenz in die Kaiserhofhalle:  Gesichtet wurden an den verschiedenen Wühltischen neben Kronachs Erstem Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein, dem Marktrodacher Gemeindeoberhaupt Norbert Gräbner und Vertretern befreundeter Serviceclubs u. a. auch der Governor des Lions Distrikts Bayern Nord, Dr. Günter Vitzthum. „Der Flohmarkt des Lions Clubs Kronach Festung Rosenberg entwickelt sich mehr und mehr auch zu einem gesellschaftlichen Ereignis, bei dem man sich gerne trifft“, freut sich Dr. Roland Raithel.

Ein Highlight des Flohmarktes ist – wie jedes Jahr – die Versteigerung. Raithel: „Dank der großzügigen Unterstützung unserer Sponsoren kommen nur neue und sehr hochwertige Dinge unter den Hammer. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Unter fachkundiger Leitung von Professor Thomas Reich sowie dem Lions Vizepräsidenten Claus Mark werden u.a. wertvolle Vasen, Silberleuchter, Staubsauger und auch ein Loewe Fernsehgerät „Connect“ an den Meistbietenden übergeben.

Gegen 14 Uhr sind die Stände geplündert und von irgendeiner Ordnung oder einem System bei der „Produktpräsentation“ ist nichts mehr zu erkennen. Nun heißt es, wieder alles zu sortieren und sorgsam in die Kartons zu verstauen. Hilfreich unterstützt werden die Lions dabei von fleißigen Helfern des Hauses Fischbachtal. Viel Arbeit ist jetzt noch zu bewältigen – trotzdem sieht man an diesem Tag viele sehr zufriedene und fröhliche Gesichter. Der Clubpräsident zieht ein positives Resümee: „Den großen Erfolg unseres Flohmarktes verdanken wir dem tatkräftigen Einsatz unserer Mitglieder und deren Familien – aber auch unseren Sponsoren, den Menschen, die uns mit ‚neuer Ware’ versorgen und natürlich den vielen Schnäppchenjägern.“

Dieser Beitrag wurde unter Flohmarkt, Pressemeldungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.